Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Donnerstag, 21 Dezember 2017 14:07

Film ab für Deutschlands günstigsten SUV: Go, Duster!

geschrieben von Projekt-Renault
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werbekampagne startet am ersten Weihnachtstag

Mit einem neuen TV-Spot beginnt am ersten Weihnachsttag die nationale Werbekampagne für den neuen Dacia Duster. Der 35-sekündige Film vereint die attraktiven Ausstattungsdetails des erfolgreichen SUV-Modells humorvoll mit dem bewährt unkonventionellen Image der Marke. Markteinführung für den neuen Duster ist am 13. Januar 2018.

In dem TV-Spot geht es Dacia typisch ungewohnt zu: Nachdem der rundum neue Duster durch die die schicke Citykulisse gefahren ist, parkt er dank Multiview-Rückfahrkamera schwungvoll und präzise in die Parklücke ein. Es steigen allerdings kein korrekt gekleideter Dressman oder die durchgestylte Businessfrau aus, sondern ein selbstbewusster junger Mann in Pyjama und Bademantel – frei nach dem Motto: Dacia Fahrer lassen es auch mal locker angehen und legen keinen Wert auf Statussymbole.

Begleitet wird der Spot durch den eingängigen Soundtrack „Ghostbuster” aus dem gleichnamigen Filmklassiker. Im Abbinder erklärt Ex-Fußballprofi Mehmet Scholl zum neuen Duster: „Alles eine Frage der richtigen Einstellung.” Die neue Werbekampagne startet am 25. Dezember in TV, Print und digital und wird durch Funkspots und Videos zu den Duster Features begleitet.

Neuer Duster: Deutschlands günstigster SUV

Mit dem neuen Duster demonstriert Dacia erneut, dass das Fahren eines modernen SUV kein Luxus sein muss: Das attraktive SUV-Modell kommt am 13. Januar 2018 zu einem Basispreis von 11.290 Euro auf den Markt. Damit bleibt er der günstigste SUV in Deutschland. Auf Wunsch steigern zahlreiche Komfortdetails aus höheren Fahrzeugklassen die Lebensqualität im Duster, darunter erstmals bei Dacia die Klimaautomatik, Keycard Handsfree und die Multiview-Kamera. Die Preise für die 4x4-Varianten starten bei 15.400 Euro.

Gelesen 90 mal

Schreibe einen Kommentar