Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Donnerstag, 15 April 2021 16:47

MOBILIZE: Start-up in einem Konzern

geschrieben von Projekt-Renault
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Interview mit Mobilize CEO Clotilde Delbos

Mit MOBILIZE hat die Renault Gruppe Anfang 2021 eine neue Mobilitätsmarke ins Leben gerufen. Im Interview erläutert Mobilize CEO Clotilde Delbos die Ziele von MOBILIZE, und wie diese erreicht werden sollen.

Welche Rolle spielt MOBILIZE in der Strategie der Renault Gruppe?

"Die Automobilindustrie befindet sich im Wandel. Mit MOBILIZE wollen wir diese Veränderungen begleiten, indem wir flexible Mobilitätsangebote entwickeln, die den Besitz eines eigenen Fahrzeugs ergänzen. Der Wandel im Automobilsektor ist unsere Spielwiese. Er bietet große Wachstumschancen. Wenn wir sie nicht ergreifen, werden es andere tun. Aber wir sind bereit dazu, denn Mobilität ist seit über 120 Jahren unser Geschäft!"

Auf welche Aktivposten kann sich MOBILIZE stützen?

"Bei der Vorstellung des Strategieplans Renaulution haben wir als Ziel genannt, bis 2030 einen Anteil von 20 Prozent am gesamten Konzernumsatz zu erwirtschaften. Wir sind zuversichtlich, dass wir dies erreichen können, weil wir nicht bei null anfangen und zu einem innovationsgeprägten Automobilkonzern gehören. MOBILIZE verkörpert die neue Herangehensweise der Renault Gruppe an die Mobilität und ist Teil der Transformation des Sektors.

MOBILIZE vereint mehrere Initiativen und Start-ups rund um das Thema Mobilität, wie etwa Zity, Renault Mobility, Karhoo, iCabbi und Glide.io. Hinzu kommen Spezialisten für Energie-Ökosysteme. Unsere Tochtergesellschaft Elexent etwa ist ein exzellentes Beispiel für unser Know-how auf dem Gebiet der Infrastruktur- und Aufladelösungen. Hierdurch wissen wir sehr gut Bescheid über die Servicewünsche unserer Kunden. Und genau darum geht es bei MOBILIZE: Dienstleistungen anzubieten, die die Erwartungen von Verbrauchern, Unternehmen, Betreibern oder Gebietskörperschaften erfüllen.

Wenn wir ein Fahrzeug wie den EZ-1 Prototype entwerfen, haben wir deshalb die Gesamterfahrung seines zukünftigen Benutzers im Blick. Das ist es, was wir „purpose designed vehicles” nennen, gleich ob sie für die Beförderung von Personen oder von Gütern bestimmt sind.

MOBILIZE ist ein eigenständiger Geschäftsbereich mit eigenen Ingenieur- und Designteams und kann auf die kompletten Ressourcen von Renault zurückgreifen. Ich möchte hier auch auf die wichtige Rolle unserer Tochtergesellschaft RCI Bank and Services hinweisen, die Finanzierungs- und Versicherungsdienstleistungen speziell für unsere neuen Aktivitäten anbieten wird.

Um unsere Dienstleistungen effektiv einzusetzen, können wir ferner auf mehr als 6.000 Verkaufspunkte in Europa zurückgreifen. Und auch die RE-FACTORY in Flins wird von entscheidender Bedeutung für MOBILIZE sein, insbesondere was die Wartung von Carsharing-Flotten und das Batterierecycling betrifft. Schließlich wird auch das offene Innovations-Ökosystem „Software République” mit seiner geballten Entwicklungskompetenz einen wichtigen Aktivposten für MOBILIZE darstellen."

Worin bestehen die grössten Herausforderungen für MOBILIZE?

"Unsere größte Herausforderung ist der Kulturwandel. Wir müssen von einem Fahrzeughersteller zu einem Dienstleister in den drei Hauptgeschäftsfeldern Mobilität, Energie und Daten werden. Dies erfordert ein völlig neues Denken. Wir müssen einerseits im Start-up-Modus sein und gleichzeitig in den Strukturen eines großen Konzerns bleiben. Außerdem dürfen wir keine Angst davor haben, neue Dinge auszuprobieren, auch wenn das möglicherweise bedeutet, Fehler zu machen. Mit anderen Worten: Wir müssen „Test and Learn" praktizieren. Dies alles vor dem Hintergrund, dass der gesamte Automobilsektor eine schwierige Phase durchläuft, und die Ressourcen des Unternehmens begrenzt sind. Wir müssen geschickt, agil und unternehmungslustig sein."

Wie wird die Business Unit aufgebaut sein, und welche Schritte wird Mobilize zuerst realisieren?

"MOBILIZE existiert seit drei Monaten. Das mag nicht nach viel klingen, aber unsere Strategie und unser Fahrplan stehen fest. Wir haben ein zentrales Team aufgestellt, und wir haben unsere Projekte priorisiert. Unsere Carsharing-Aktivitäten entwickeln sich besonders gut, und wir sollten bald in neue Städte expandieren, sowohl mit unserem Zity-Angebot, das inzwischen mehr als 400.000 Kunden hat, als auch mit Renault Mobility, das in kleinen und mittelgroßen Städten eingeführt wird. Ich freue mich auch, mitteilen zu können, dass wir mit der Erprobung einer Limousine für Taxiunternehmen und Chauffeur-Services begonnen haben. Ziel ist es, ein für unser Dienstleistungsangebot maßgeschneidertes Fahrzeug vorweisen zu können.

Was die Energiedienstleistungen betrifft, so sind unsere Energiespeicheraktivitäten bereits angelaufen, und wir werden diese in den kommenden Wochen und Monaten noch ausweiten. Im Rahmen des Projekts „Advanced Battery Storage”, des größten stationären Energiespeichersystems auf Basis von Elektrofahrzeugbatterien in Europa, sind gerade die ersten Anlagen in Douai ans nationale Stromnetz gegangen. Diese Batterien helfen beim Lastmanagement, indem sie in Zeiten niedrigen Strombedarfs aufgeladen werden und bei hohem Bedarf Energie ins Netz zurückspeisen."

Ein Wort zum Abschluss?

"MOBILIZE ist eine engagierte Marke. Wir denken über das Automobil hinaus und unterstützen unsere Kunden durch flexible, nachhaltige und nutzerorientierte Mobilitäts- und Energielösungen beim ökologischen Wandel. Wir sind ganz vorne dabei, wenn es gilt, für die Renault Gruppe den Weg in die Zukunft zu bereiten."

Quelle: Renault Presse-Service

Gelesen 215 mal