Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Dienstag, 16 Februar 2021 09:35

Egeus

geschrieben von Projekt-Renault
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Renault stellt neues Concept Car vor

Egeus: Oberklasse-SUV mit den Qualitäten einer Limousine

  • Luxuriöse Oberklasse-Studie vereint Eleganz und Sportlichkeit
  • Hochwertiges Hightech-Interieur bietet vier Personen Platz

Renault stellt auf der IAA in Frankfurt ein neues Concept Car mit dem Namen „Egeus“ vor. Dabei handelt es sich um ein hochwertiges Oberklasse-SUV (Sport Utility Vehicle) mit Allradantrieb. Das elegante, attraktive Design wird durch SUV-typische Gestaltungselemente akzentuiert. Im Innenraum dominiert luxuriöser, limousinenartiger Komfort bei einem außergewöhnlich großen Raumangebot. Die lange Motorhaube unterstreicht die fließende Linienführung und das coupéhafte Styling. Der Egeus verkörpert Renaults Vision eines Oberklasse-SUV. „Der Egeus ist ebenso für den Stadtverkehr wie für lange Strecken geeignet, eine Art ‚hohes Coupé’. Er vereint Fahrspaß, Eleganz und Sportlichkeit“, erklärt Patrick le Quément, Designchef von Renault.

Eleganz einer Limousine, Dynamik eines Coupés

Der Egeus kombiniert in harmonischer Weise Eleganz, Sportlichkeit, Stärke und Robustheit. Seine Linien sind fließend. Seine Formgebung ist harmonisch und weniger aggressiv als bei herkömmlichen SUVs. Die Gestaltung ist die logische Fortsetzung des Designs der Concept Cars Wind und Fluence und orientiert sich an der Linienführung einer Oberklasse-Limousine.

Die Fahrzeugfront besticht durch ihre schlichte Eleganz. Dank der Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer kann auf einen allzu auffälligen Kühlergrill verzichtet werden. Die Flanken werden durch zwei gebogene Linien profiliert, die reizvolle Lichteffekte erzeugen und die harmonischen Linien des Egeus unterstreichen. „Das Außendesign ist sehr homogen, dezent und einfach faszinierend. Man hat den Eindruck, dass der Egeus aus einem Stück gefertigt wurde. Seine sanften Linien und seine sinnlichen Formen wecken auf Anhieb den Wunsch, dieses Auto zu fahren,“ unterstreicht Patrick le Quément

Die harmonievolle Linienführung zeigt sich insbesondere im Übergang zwischen der Motorhaube und der stark gewölbten Frontscheibe, die ebenso fließend in das kuppelförmige Glasdach übergeht. Die Heckscheibe nimmt die Form der Frontscheibe wieder auf und schafft so eine homogene Silhouette, die an die aerodynamische Form eines Coupés erinnert. Die Heckscheibe ruht auf ausladenden Kotflügeln, die dem Fahrzeug einen souveränen Auftritt verleihen.

Die lange Motorhaube, die kurzen Überhänge und die markanten hinteren Kotflügel unterstreichen den dynamischen und kraftvollen Charakter des Egeus. Seine großen 22-Zoll-Räder vermitteln in Verbindung mit einer erhöhten Bodenfreiheit einen ausgesprochen robusten Eindruck. Die Höhe der Sitze bietet den Insassen optimale Sichtverhältnisse sowie ein intensives Gefühl von Komfort und Sicherheit.

Hochwertig, funktional und innovativ

Die Einzelsitze des Egeus bieten vier Passagieren absoluten Oberklasse-Komfort. Der geräumige Innenraum zeichnet sich durch edle Werkstoffe und eine subtile Harmonie von Farben und Formen aus – eine Atmosphäre, in der sich die Insassen auf Anhieb wohl fühlen. Das Blau „Cythère“ der Karosserie, das Rochen-förmige Armaturenbrett und die Blautöne des Innenraums wecken maritime Assoziationen. Das Dekor der Sitze aus Leder erinnert mit weichen Rot- und Gelbtönen an die Farben des Sonnenuntergangs und vermittelt ein freundliches, einladendes Ambiente. Die mit blauem Leder bezogene Mittelkonsole nimmt die weiche Formensprache der Fahrzeugflanken auf. Sie enthält drei große Ablagefächer, zwei weitere finden sich an den Vordertüren.

Das große Glasdach mit zwei transparenten Segmenten und einem Mittelsteg lässt viel Licht in den Innenraum. Das komfortable und zugleich dezente Interieur ist ausgesprochen großzügig gestaltet. Ein allzu plastischer Ausdruck soll vermieden werden, weil nicht das Fahrzeug selbst, sondern das Wohlempfinden der Insassen und die Kulisse außerhalb des Fahrzeugs im Mittelpunkt stehen sollen,“ erläutert Patrick le Quément.

Die körpergerecht geformten Sitze bieten ein Höchstmaß an Komfort und innovative Funktionen. Für einen bequemen Einstieg lassen sich die Vordersitze nach Außen drehen und die Sitzfläche um sieben Zentimeter absenken. Dank der hinten angeschlagenen Hecktüren und der fehlenden B-Säule ist auch der Fond sehr gut zugänglich. Das gleiche gilt für das Gepäckabteil. Die zweigeteilte Heckklappe kann in klassischer Manier ganz geöffnet werden oder aber nur das Unterteil, das mit elektrischer Unterstützung herunterklappt und einen Ladeschlitten ausfährt. Auf diese Weise können schwere oder sperrige Objekte ganz bequem eingeladen werden. Der Ladeschlitten ist elektrisch höhenverstellbar und dient somit auch als Gepäckraumeinteilung.

Die äußeren Griffe der Front- und Hecktüren sind bündig in das harmonische Design integriert. Nähert sich eine Hand dem Türgriff, lässt ein optischer Sensor den Griff einige Zentimeter herausfahren, damit die Tür besser geöffnet werden kann.

Der Tachometer zeigt die Geschwindigkeit in analoger und digitaler Form an. In seinem Zentrum wird eine vom GPS-Navigationssystem vorgeschlagene Richtgeschwindigkeit angegeben. Wird diese überschritten, weisen Leuchtdioden den Fahrer darauf hin. Wenn der Offroad-Modus aktiviert wird, erscheint automatisch ein Instrument, das dem Fahrer die Neigung des Fahrzeugs anzeigt und vor einem drohenden Überschlag warnt.

Mittig auf dem Armaturenbrett ist ein interaktiver Bildschirm platziert, auf dem für alle Passagiere sichtbar Reiseinformationen wie beispielsweise eine Kartendarstellung für die Zielführung angezeigt werden.

Die intuitiven Bedienelemente sind nach dem „Touch Design“-Konzept gestaltet. Geschaltet wird – ganz innovativ – mit einem Drehregler in zentraler Position. Das Multimediasystem wird nach dem gleichen Prinzip und ebenso problemlos betätigt. Die Bedienelemente am Lenkrad sind ergonomisch optimal und liegen hervorragend in der Hand.

Souveränes Fahrvergnügen

Das längs eingebaute 3.0 l V6-Dieseltriebwerk des Egeus leistet 250 PS und sorgt für kraftvollen Antrieb. Der Motor entspricht der Schadstoffnorm Euro 4 und ist mit einem Partikelfilter ausgestattet.

Der Allradantrieb arbeitet vollkommen automatisch. Das System regelt die Antriebskraft an allen vier Rädern  abhängig von der Traktion  in einem Bereich zwischen 0 und 100 Prozent. In den Antriebsstrang integriert ist ein Automatikgetriebe mit sieben Schaltstufen und Impulsschaltung. Dies bietet nicht nur ein Höchstmaß an Fahrkomfort, sondern auch einen deutlich geringeren Verbrauch und CO2-Ausstoß.

Michelin

Der Egeus ist mit Michelin-Reifen des Typs Eden Weiss ausgerüstet. Diese Bereifung bietet eine ausgewogene Komfort- und Leistungscharakteristik, weil sie ganz speziell auf das Einsatzprofil des Fahrzeugs als vielseitige Limousine und kraftvolles Offroadfahrzeug zugeschnitten ist. An Vorder- und Hinterachse kommen Reifen mit unterschiedlicher Profilierung zum Einsatz.

Die Reifen wurden so konzipiert, dass sie den Abrollwiderstand und damit auch Verbrauch und CO2-Emissionen spürbar verringern. Das kompakte, geschlossene Profil minimiert die Verformung der Profilblöcke. Ferner senkt die Bereifung die Abrollgeräusche und bietet auf allen Wegen ein hohes Haftungsniveau. Der weniger profilierte Mittelbereich der Vorderreifen gewährleistet die optimale Kraftübertragung und Haftung auf nassem Untergrund. Die Hinterreifen verfügen über massivere Schultern, die das Kurvenverhalten verbessern.

Der Egeus ist mit dem PAX System ausgestattet und braucht daher kein Reserverad.

Aufgezogen werden die Reifen auf Felgen, die von Montupet speziell für den Egeus entwickelt wurden.

Valeo

Die Scheinwerfereinheiten des Egeus sind wie Bumerangs geformt. Die Funktionen Tagesbeleuchtung und Blinker sind zusammengefasst und werden von verschiedenfarbigen Leuchtdioden übernommen. Das in enger Zusammenarbeit mit Valeo entwickelte Beleuchtungssystem überzeugt durch Kompaktheit, Effizienz und originelles Design.

Kern des innovativen Beleuchtungssystems des Egeus sind Hochleistungs-Leuchtdioden. Wie bereits beim Concept Car Fluence passt eine elektronische Regelung Stärke und Verteilung der Leuchtleistung an die jeweiligen Fahrbedingungen an. Beispielsweise gibt es eine spezielle Funktion für kurvenreiche Strecken.

Auf der Autobahn werden die Leuchtdioden automatisch aktiviert und ausgerichtet, um jederzeit eine optimale Reichweite ohne Blendeffekte zu gewährleisten. Die Leuchtfarbe ist tageslichtähnlich und bietet somit nicht nur mehr Komfort, sondern auch generell bessere Sichtverhältnisse. Die Lebensdauer der Dioden liegt deutlich über der aller anderen aktuell verfügbaren Lichtquellen.

Quelle: Renault Presse-Service

Gelesen 39 mal Letzte Änderung am Dienstag, 16 Februar 2021 09:44
Mehr in dieser Kategorie: « Zoé Altica »

Schreibe einen Kommentar