Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Sonntag, 28 Januar 2018 16:32

Neuer Renault Mégane R.S.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Dynamik pur und Performance in Reinkultur

Die Freunde des sportlichen Fahrstils erwarten ihn ungeduldig: Nach der Weltpremiere im September 2017, an der IAA in Frankfurt, folgt im Mai 2018 die Markteinführung des Neuen Renault Mégane R.S. An den Ambitionen hat sich nichts geändert: Mit dem gesammelten Know-how und der Leidenschaft von Renault Sport bietet die dritte Generation des Mégane R.S. alles, um sich – wie schon seine Vorgänger – als eine Referenz im C-Segment der Sportfahrzeuge zu etablieren.

Das starke, auf die Performance ausgerichtete Design des Neuen Renault Mégane R.S. unterstreicht den direkten Bezug zum Automobilrennsport. Das Ziel: Fahrvergnügen in seiner reinsten, schönsten Form, auf der Strasse und auf dem Rundkurs. Die Zutaten dafür sind alle da:

  • Das Fahrwerk mit der Vierradlenkung 4CONTROL und den Stossdämpfern mit hydraulischem Endanschlag vereint Präzision, Wendigkeit, Stabilität und Komfort zu einem einzigartigen Fahrerlebnis.
  • Die neuste Generation des 1,8-l-Turbomotors trägt die gemeinsame Handschrift der Ingenieure von Renault Sport Cars und Renault Sport Racing. Das Resultat in Zahlen: 280 PS und 390 Nm
  • Je nach Einsatz stehen vier Konfigurationen zur Auswahl: mit Schalt- und EDC-Doppelkupplungsgetriebe, mit Sport- oder Cup-Fahrwerk.
  • Zudem kommen High-End-Technologien wie R.S. Vision, MULTI-SENSE oder die neuste Ausführung vom R.S. Monitor zum Einsatz.

«Seit der Einführung der ersten Generation im Jahr 2003 entwickelten wir den Mégane R.S. permanent weiter, mit immer mehr Leistung, mit neusten Technologien. Das sorgte für immer mehr Fahrvergnügen, ohne den Einsatz im Alltag zu schmälern. Der 2009 eingeführte Mégane III R.S. entwickelte sich zur Ikone. Umso grösser war die Herausforderung für unser Team. Heute sind wir stolz darauf, dass wir einen Nachfolger vorstellen können, der die Kurven noch effizienter fährt. Vor allem dank des Einsatzes von 4CONTROL konnten wir die Agilität in engen Kurven und die Stabilität in schnell gefahrenen Kurven weiter optimieren – auf der Strasse wie auch auf der Rennstrecke. Die Gene des Neuen Mégane R.S. stammen aus dem Rennsport – mit einer Leidenschaft, die sich die Entwickler mit den Kunden teilen. Seine Vielseitigkeit wiederum ermöglicht den perfekten Einsatz im Fahralltag.» Patrice Ratti, Generaldirektor von Renault Sport Cars

«Nachdem ich im Verlaufe des letzten Jahres in die Entwicklung involviert war, bin ich jetzt ein stolzer Botschafter des Neuen Mégane R.S. Ich hatte das Vergnügen, den Neuen Mégane R.S. auf verschiedenen Rennstrecken zu fahren, von Monaco über Mothlhéry bis Spa-Francorchamps. Dabei hat mich die Effizienz der neusten Technologien beeindruckt. Die Allradlenkung 4CONTROL ist ein Traum für jeden Fahrer, der Effizienz sucht, der Wendigkeit und Stabilität in einem will. Ich finde es geradezu schade, dass die Allradlenkung in der Formel 1 nicht eingesetzt werden darf!» Nico Hülkenberg, Fahrer im Renault Sport Formula One Team und Botschafter von Renault Sport Cars

FAHRWERK: PRÄZISION, AGILITÄT UND STABILITÄT

Technologie 4CONTROL: Eine Exklusivität in diesem Segment

Der Mégane III R.S. gilt unter Kennern als Referenz in Sachen Fahrverhalten. Diese schon hohe Messlatte setzt Renault mit der Einführung der 4CONTROL-Technologie im Neuen Mégane R.S. noch höher an.

Das System der Allradlenkung kommt in beiden Fahrwerksvarianten – Sport und Cup – serienmässig zum Einsatz (eine Weltpremiere im Segment der kompakten Sportfahrzeuge).

Die Fahrwerksexperten von Renault Sport nahmen eine grundlegende Anpassung der Parameter vor, um die Charakteristik von 4CONTROL den Anforderungen an ein hochkarätiges Sportfahrzeug anzupassen. Daraus resultiert ein Fahrerlebnis mit einem noch effizienteren Fahrverhalten, mit einem Fahrgefühl, als würde das Fahrzeug am Boden «kleben».

Das System 4CONTROL führt zu einem agileren Fahrverhalten in engen Kurven und bietet höhere Stabilität in Highspeed-Kurven.

  • Bei niedrigen Geschwindigkeiten lenken die Hinterräder bis zu 2,7 Grad in Gegenrichtung der Vorderräder ein. Dies wirkt sich in einer rund 20% direkteren Lenkung aus. Durch das direktere Einlenken in enge Kurven spielt mdas 4CONTROL-System seine ganze Stärke aus und ermöglicht ein (für Fronttriebler) einzigartiges «Spiel» durch die Kurven.
  • Bei hohen Geschwindigkeiten lenken die Hinterräder (bis zu 1 Grad) in die gleiche Richtung ein wie die Vorderräder. Diese perfekte Führung (Verkeilung) der Hinterräder optimiert die Kurvenstabilität, was ein ebenso sportliches wie sicheres Fahren ermöglicht.
  • Der Wechselpunkt für das Gegen-, bzw. Einlenken der Hinterräder liegt bei 60 km/h. Im Race-Modus verschiebt er sich auf die Marke von 100 km/h, um die höheren Kurvengeschwindigkeiten auf der Rennstrecke optimal zu nutzen. Dadurch bietet 4CONTROL die Möglichkeiten, das Fahrzeug in der Kurve exakt auf der Ideallinie zu führen und am Ausgangspunkt früher zu beschleunigen.

Solide Fahrwerksgrundlage, seit der ersten Generation

Beim Neuen Mégane R.S. kommt das seit der ersten Generation eingesetzte ISAS (Independent Steering Axis System) mit entkoppelter Vorderradaufhängung zum Einsatz. ISAS zeigt die Expertise von Renault Sport in Sachen Fahrwerksentwicklung. Es wurde spezifisch für die hohen Traktionskräfte des Frontantriebs und das Sperrdifferential mit begrenztem Schlupf angepasst.

Die Vorderradaufhängung des Neuen Mégane R.S. erfuhr eine komplette Überarbeitung, um die Radgeometrie an die Breite der 19-Zoll-Räder anzupassen und die Steifigkeit zu erhöhen.

Für den Neuen Mégane R.S. stehen zwei Fahrwerksvarianten zur Auswahl: Sport und Cup. Der Unterschied liegt in der spezifischen Fahrwerksabstimmung, mit unterschiedlicher Auslegung von Federung, Stossdämpfern, Anschlagpunkten und Querstabilisatoren.

Das Sport-Fahrwerk bietet höhere Effizienz auf der Strasse und einen vielseitigeren Einsatz auf den verschiedensten Bodenverhältnissen, bis hin zu unbefestigten Fahrbahnen. Zu diesem Zweck kommen neue Stossdämpfer und ein elektronisches System der Drehmomentverteilung zum Einsatz. Dieses arbeitet mit unabhängigen Bremsen auf den beiden Antriebsrädern – eine Technologie, die dem Untersteuern entgegenwirkt und die Traktion am Kurvenausgang erhöht.

Das Cup-Fahrwerk ist für einen äusserst sportlichen Fahrstil und insbesondere für das Fahren auf der Rennstrecke ausgelegt. Es verfügt über straffere Stossdämpfer (10%) und ein neues Torsen®-Sperrdifferential mit begrenztem Schlupf. Die Anpassungen der Parameter gegenüber dem Vorgängermodell wirken sich in einem Fahrverhalten aus, das in jeder Phase optimiert wurde:

  • Die reduzierte Sperre beim Verzögern (25% gegenüber 30% beim Vorgängermodell) ermöglicht ein präziseres Einlenken in die Kurve.
  • Die stärkere Sperrwirkung beim Beschleunigen (45% gegenüber 38% beim Vorgängermodell) wirkt sich in einer höheren Traktion und in einem geringeren Untersteuern aus (Frontantrieb).

Das schon beim Vorgängermodell äusserst effiziente Bremssystem wurde nochmals optimiert, um die Bremskraft, die Standfestigkeit und damit auch das Vertrauen hinter dem Lenkrad zu erhöhen. So verfügt der Neue Mégane R.S. über vordere Bremsscheiben mit 335 mm Durchmesser (+15 mm gegenüber dem Vorgängermodell). Das Cup-Fahrwerk lässt sich optional mit Bi-Werkstoff-Bremsscheiben aus Gusseisen und Aluminium ausstatten, was sich in einer Gewichtsreduktion von 1,8 kg pro Rad (geringere ungefederte Masse) und in einer optimierten Kühlung bei starker Beanspruchung auswirkt. Die Verstellung des Bremswegs ermöglicht eine präzise Dosierung der Bremskraft und eine dementsprechend perfekte Kontrolle der Bremswirkung – insbesondere auf der Rennstrecke.

Hydraulischer Endanschlag der Stossdämpfer

Die zweite besondere Neuerung im Fahrwerk steckt in den Stossdämpfern des Neuen Mégane R.S. Renault Sport greift auch hier auf das gesammelte Know-how aus dem Rennsport zurück und rüstete die vier Stossdämpfer mit einem hydraulischen Endanschlag aus.

Die aus dem Rallye-Sport bekannte Technologie setzt auf einen «Stossdämpfer im Stossdämpfer». Dabei bremst ein zweiter Kolben im Stossdämpfer den Stoss ab, sobald dieser den Endanschlag erreicht. Dadurch wird die „Aufprallenergie“ in der Endphase der Hubbewegung im Stossdämpfer absorbiert und nicht auf das Rad zurückgeführt, was sich in einem optimalen Bodenkontakt des Rades auswirkt.

Im Fahren zeigt sich dies in einem höheren Komfort bei Unebenheiten (Fahrbahnschwellen, Bodenlöchern usw.) und im Auffangen von Schwingungen bei hohen Geschwindigkeiten aus.

  • Das Sport-Fahrwerk lässt somit eine sportlichere Fahrweise zu (höchstes Niveau dieses Segments).
  • Beim Cup-Fahrwerk wiederum reduziert sich das Versetzen des Fahrzeugs mit entsprechend geringeren Störeinflüssen beim Fahren.

MÉGANE R.S.: SEIT 15 JAHREN!

2003 stellte Renault an der IAA in Frankfurt erstmals die sportliche Erweiterung der Mégane-Modellpalette vor.
2004 folgte die Markteinführung des Mégane II R.S. mit 225-PS-Motor und – bereits damals – mit der entkoppelten Vorderradaufhängung (ISAS).
2005 doppelte Renault mit der Trophy-Version und dem «schärferen» Fahrwerk nach. Zwei Jahre später feierte Renault die F1-WM-Titel mit dem Mégane F1 Team R26 und führte das Sperrdifferential mit begrenztem Schlupf ein.

Als (nächster) Höhepunkt folgte 2008 die limitierte Sonderserie R26.R mit dem um 123 kg (!) reduzierten Gesamtgewicht. Mit dieser Version realisierte der Mégane II R.S. auf der Nordschleife des Nürburgrings eine Zeit von 8‘17“. Ein neuer Rundenrekord!

Die dritte Generation kam 2009 auf den Markt, mit 250 PS, einem noch konsequenteren Sport-Trimm und der Einführung der F1-Lamelle am vorderen Stossfänger.

In der Zeitspanne bis 2016 führte Renault auf dem Mégane III R.S. eine Reihe von limitierten Sonderserien und stilistische Weiterentwicklungen ein. Die Version Trophy mit dem 265-PS-Motor sorgte 2011 mit dem neuen Rundenrekord auf dem Nürburgring (8’07’’97) für Schlagzeilen. Den nächsten Performance-Schritt machten 2014 der Mégane R.S. 275 Trophy und Trophy-R. Mit diesem unterbot Laurent Hurgon auf der Nordschleife die 8-Minuten-Grenze und schaffte mit 7‘54“36 in Sachen Rundenrekord den Hattrick.

Von den ersten Generationen des Mégane R.S. wurden über 53’000 Exemplare produziert, mit dem Verkauf in Europa, Japan, Australien und Südafrika. Die erste Enthüllung der jüngsten Generation fand während des F1 Grand Prix von Monaco 2017 statt. Ein Start nach Mass…

NEUE MOTOREN- UND GETRIEBE-GENERATION

Vollständig neuer 1,8-l-Turbomotor aus Synergien der Allianz

Mit dem Neuen Mégane R.S. folgt die Einführung des neuen 1,8-l-Turbomotors mit Benzin-Direkteinspritzung, der aus Synergien der Allianz Renault-Nissan entstand. Das Triebwerk leistet 280 PS (205 kW) bei 6000/min. und macht 390 Nm zwischen 2‘400/min. und 4800/min. verfügbar. Das breite Drehzahlband und eines der höchsten Drehmomente in diesem Segment tragen wesentlich zum maximalen Fahrvergnügen im Neuen Mégane R.S. bei.

Diese Performance erzielten die Motorenspezialisten von Renault Sport unter anderem durch die Entwicklung eines vollständig neuen Zylinderkopfs mit verstärkten Strukturen und einer effizienteren Kühlung. Die Spezialisten von Renault Sport Cars, Renault Sport Racing und das Technocentre1 Renault bildeten eigens eine «Task Force», um ein Maximum an Know-how und Können zu vereinen. Die Nutzung der Rechnerleistungen im Zentrum Viry-Châtillon ermöglichte zudem eine enorm kurze Entwicklung in einer Rekordzeit von nur sechs Monaten.

Anpassungen erfolgten auch am Twin-Scroll-Turbolader mit zwei Lufteinlasskanälen – wie er bereits im Mégane III R.S. eingesetzt wird. Dank dieser Technologie lässt sich das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich optimieren.

Um die Masse der Luftzufuhr zu erhöhen, entwickelten die Ingenieure eine zweite Einlassöffnung und setzten ein Filterelement mit höherem Durchlass ein.

Zur Leistungssteigerung trägt auch die neue Oberflächenbearbeitung bei, mit Technologien aus dem Motorsport und der Welt der Super-Sportwagen. Beispiele dafür sind das DLC-Verfahren (Diamond Like Carbon) für die Ventilstössel und das Mirror Bore Coating für die Zylinderlaufbahnen.

Der moderne Motor mit Kettentrieb ermöglichte zudem eine Reduktion der CO2-Emissionen (-11%) und des Verbrauchs (-8%) im Vergleich zum Vorgängermodell.

1 Entwicklungszentrum von Renault

VERSION «TROPHY» (ENDE 2018)

Ende 2018 erweitert Renault Sport das Angebot mit einer «Trophy» Version. Die Eckdaten: 300 PS, 400 Nm, Cup-Fahrwerk, 19-Zoll-Räder und Bi-Werkstoff-Bremsen in Serie.

Schaltgetriebe oder EDC-Doppelkupplungsgetriebe

Das bei den Kunden des aktuellen Mégane R.S. äusserst beliebte Sechsgang-Schaltgetriebe kommt auch im Neuen Mégane R.S. zum Einsatz.

Im Neuen Mégane R.S. erweitert Renault das Angebot mit einem 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe. Das in der Modellpalette von Renault bereits verfügbare Getriebe mit automatisierter Schaltung wurde entsprechend verstärkt und überarbeitet, um die hohen Leistungs- und Drehmomentwerte des Sport-Motors zuverlässig zu verarbeiten. Die Ingenieure von Renault Sport definierten neue Schaltpunkte und spezifische Schaltvorgänge, die mit den verschiedenen Modi von MULTI-SENSE gekoppelt sind und den unterschiedlichen Fahrstilen gerecht werden. Dadurch liessen sich die starke Beschleunigung beim Anfahren, die rasche Gasannahme und die gewünschten Höchstgeschwindigkeiten realisieren.

Das EDC-Doppelkupplungsgetriebe lässt sich – wie bei Rennfahrzeugen – über Paddles am Lenkrad schalten. Die Zeiten für den Schaltvorgang variieren, je nach gewähltem MULTI-SENSE Modus:

  • Im Modus Komfort und Normal liegt der Fokus auf dem Komfort und sanften Schaltvorgängen
  • Im Modus Sport verkürzen sich die Schaltzeiten
  • Im Modus Race liegt der Fokus auf der Effizienz der Schaltung (noch kürzere Schaltzeiten) ohne Kompromisse beim Schaltkomfort

In den Modi Sport und Race bietet das EDC-Doppelkupplungsgetriebe zusätzliche Funktionalitäten:

  • Multi Change Down: In der Bremsphase (manueller Modus) lassen sich mehrere Gänge durch das Halten des linken Paddles gleichzeitig zurückschalten. Dadurch lässt sich die optimale Gangstufe für höchste Beschleunigung am Kurvenausgang anwählen.
  • Launch Control: Durch die «Vorspannung» von Kupplung und Turbolader lassen sich Startvorgänge wie im Rennbetrieb realisieren. Im Modus Sport unterstützt die Traktionskontrolle, um auch bei schwierigen Bodenverhältnissen maximale Traktion zu erreichen.

WENN DESIGN AUF PERFORMANCE TRIFFT

Breitere Radspur und Referenzen aus dem Rennsport

Im Neuen Mégane R.S. steht das Design bis ins kleinste Detail im Dienste der Performance. Die spezifischen seitlichen Linien ermöglichten eine Verbreiterung der vorderen und hinteren Kotflügel um 60 mm und 45 mm (im Vergleich zum Mégane GT). Die neuen 18-Zoll- und 19-Zoll-Räder und die um 5 mm abgesenkte Karosserie (im Vergleich zum Mégane GT) runden die neuen Proportionen ab und unterstreichen die sichtbar sportliche Optik des Neuen Mégane R.S.

Zahlreiche Elemente aus der Welt des Rennsports verstärken das auf Performance ausgelegte Design:

  • Der Stossfänger vorn mit dem grossen Lufteinlass und der integrierten F1-Lamelle unterstreicht die Identität von Renault Sport und nimmt Bezug zum Engagement in der Formel 1. Die Farbe in satiniertem Gun Metal Grey bildet einen stilvollen Kontrast zur Brillanz der Karosserie.
  • Der spezifische Kühlergrill mit dem dreidimensionalen Bienenwaben-Muster wurde von Renault Sport neu interpretiert.
  • Die Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten verstärken die sinnlichen, seitlichen Linien des Renault Mégane.
  • Seitliche Luftauslassöffnungen optimieren den Luftfluss in den Radkästen.
  • Eine markante untere Kante bildet eine optische Verbindung von den Vorder- zu den Hinterrädern, mit einer unteren schwarzen Lamelle, die den Bezug zum flachen Fahrzeugboden in der F1 schafft.
  • Der überarbeitete Heckspoiler optimiert die Aerodynamik. Die vertikalen, leicht nach vorn gezogenen Luftauslassöffnungen bei den Hinterrädern unterstreichen die Fahrzeugbreite, tragen aber auch zur Effizienz der Luftströmung bei.
  • Der hintere Stossfänger nimmt den Heckdiffusor auf und umrahmt die mittig angeordnete Öffnung des Auspuffs (eines der Markenzeichen des Mégane R.S.).
  • Die Effizienz des Heckdiffusors wurde im Vergleich zum Vorgängermodell optimiert. Optisch unterstreicht der Heckdiffusor den sportlichen Charakter des Neuen Mégane R.S., trägt aber auch zur besseren Bodenhaftung bei.
  • Der Einsatz des Cup-Fahrwerks lässt sich optisch durch die rot gefärbten Brembo® Bremszangen erkennen.

Orange Tonic: Kraft, auch für das Auge!

Der Neue Mégane R.S. ist in einer ebenso auffälligen wie kraftvollen Farbe erhältlich. Das Orange Tonic bereichert die Palette der Farben von Renault Sport. Wie schon das Jaune Sirius wurde auch dieser neue Farbton eigens entwickelt. Der einzigartige «tiefe» Reflex bringt die sinnlich-sportlichen Linien und Formen des Neuen Mégane R.S. perfekt zur Geltung.

Ambiente, Ausstattung und Funktionalitäten im Innenraum sind ebenso klar auf Sportlichkeit ausgerichtet:

  • Die Sportsitze vorn verfügen über integrierte Kopfstützen.
  • Die Sitzbezüge sind in zwei Ausführungen erhältlich: Stoff mit Karbon-Musterung oder Alcantara®2.
  • Rote Sichtnähte und das karbongraue Innenverdeck3 unterstreichen ebenfalls die sportliche Auslegung des Neuen Mégane R.S.
  • Zudem kommen Aluminium-Pedale und ein spezifisch geformter Schalthebel zum Einsatz.
  • Besonderes Augenmerk erhielten Form und Material der Sitze, um den besten Kompromiss zwischen dem Komfort im Alltag und dem sicheren Halt im Rennbetrieb zu erzielen.

2 Je nach Markt
3 Nicht kombinierbar mit elektrischem Glasschiebedach

INDUSTRIELLE PERFORMANCE IM WERK VON PALENCIA

Im Renault Werk von Palencia, 235 km nordwestlich von Madrid, wurden seit 1995 über 4 Millionen Renault Mégane produziert. Dank den kürzlich erfolgten Investitionen im Bereich der Tiefziehpressen, der Blechverarbeitung, der Malerei und der Montagelinie konnte das Werk die Produktion des Neuen Renault Mégane R.S. für sich gewinnen. So sind die vorderen Kotflügel und die Seitenteile neuerdings als integrierte Karosserieteile gefertigt, ohne zusätzliche Montage, was auch die Qualitätswahrnehmung verbessert.

TECHNOLOGIE IM DIENSTE DER PERFORMANCE

R.S. Monitor: einfacher und leistungsfähiger

Für den Einsatz im Neuen Mégane R.S. erfolgte eine Überarbeitung des Telemetrie- und Daten-Systems R.S. Monitor.
In der neuen Ausführung bietet es eine neue Ergonomie und erweiterte Funktionalitäten, was für den Fahrer ein ebenso neues Erlebnis bedeutet. Die Option steht als R.S. Monitor Expert im Angebot:

  • Das in diesem Segment einzigartige Data-System R.S. Monitor Expert ermöglicht das Filmen der Fahrt und das direkte Zusammenführen mit den Telemetrie-Daten. Daraus wiederum lässt sich ein Video ziehen. Die Videos dienen zur Bereicherung des Fahrerlebnisses und können über die auf iOS und Android-Basis verfügbaren Apps direkt in die Social-Media-Kanäle eingespeist werden.
  • Weiter fasst das System die Informationen von rund 40 Sensoren und Fühlern zusammen, die im Neuen Mégane R.S. eingebaut sind. Dadurch lassen sich auf dem taktilen Touchscreen von R-Link 2 zahlreiche Parameter in Echtzeit ablesen: Beschleunigung, Bremsung, Lenkeinschlag, 4CONTROL-Funktionen, Temperatur, Druck…

R.S. Monitor Expert kann aber noch mehr. Die erfassten Daten lassen sich auf die Website R.S. Replay exportieren. Diese bietet danach die Möglichkeit, die Fahrten und Runden bis ins kleinste Detail zu analysieren und mit anderen Nutzern der Renault Sport Community auszutauschen und zu vergleichen.

R.S. Vision: Scheinwerfer mit der Performance von Renault Sport

R.S. Vision wurde bereits im Neuen Renault Clio R.S. eingeführt. Im Neuen Mégane R.S zählt das Scheinwerfersystem mit LED Multi-Reflektoren zur Serienausstattung. Die Designer integrierten die LED-Leuchten im Zielflaggen-Format auf beiden Seiten der F1-Lamellen in die Frontpartie des Fahrzeugs.

Das in diesem Fahrzeugsegment einzigartige System R.S. Vision erfüllt höchste Ansprüche, wie sie an ein leistungsstarkes Scheinwerfersystem und an die Ausleuchtung der Strasse bei einem Sportfahrzeug dieser Klasse gestellt werden.

Jeder der LED-Blocks enthält neun LED-Leuchten. Damit lassen sich im Neuen Mégane R.S. vier Leucht-Kombinationen mit äusserst starker Leuchtkraft aktivieren. Standlicht, Kurvenlicht, Nebelleuchten und Zusatzscheinwerfer. Mit einer Leuchtdistanz von 460 m 4 (+17% gegenüber dem Mégane III R.S.) ergänzen die Zusatzscheinwerfer ideal die Full-LED-Hauptscheinwerfer. Die Lichtsignatur in Form eines C dient erstmals auch als Blinker.

4 Bis zu einer Ausleuchtung von 1 Lux. Bis zu diesem Leuchtwert lässt sich ein Mensch von Auge erkennen.

MULTI-SENSE: Sportlichkeit à la carte

Das System MULTI-SENSE ermöglicht eine Personalisierung des Fahrerlebnisses. Es wirkt direkt auf das Ansprechverhalten des Motors, die Kartografie des elektronischen Gaspedals, die Schaltpunkte und Schaltzeiten5, wie
auch auf die Lenkkraft ein. Fünf Modi können angewählt werden:

  • Komfort: Ansprechverhalten des Motors und die Schaltpunkte4 sind auf eine Reduktion des Verbrauchs ausgelegt.
  • Normal: Eine optimale Balance von Komfort, Akustik und Sicherheit mit idealer ESP-Programmierung für den Einsatz im Alltag.
  • Sport: Sportlicheres Temperament, mit einem rascheren Ansprechen des Motors, einem sportlicheren Motorengeräusch, einer strafferen Lenkung und einem verzögerten Einsatz des ESP.
  • Race: Für den Einsatz auf der Rennstrecke. Das ESP ist vollständig ausgeschaltet und die Parameter von 4CONTROL sind auf höchste Agilität getrimmt.
  • Perso: Jeder Fahrer kann sich eine persönliche Abstimmung der verschiedenen Technologien und Assistenzsysteme im Fahrzeuge programmieren.

Die verschiedenen Modi lassen sich über den taktilen Touchscreen des R-Link 2 anwählen. Der Button R.S. Drive ermöglicht das direkte Anwählen der Modi Sport (kurzes Betätigen) oder Race (längeres Betätigen).

Technologien für den vielseitigen Einsatz

Obwohl es sich beim Neuen Renault Mégane R.S. um ein Sportfahrzeug mit aussergewöhnlicher Performance handelt, lässt es sich vielseitig einsetzen und auch im Alltag problemlos fahren.

Der Einsatz hochwertiger Technologien, wie sie bereits im Vorgängermodell verfügbar sind, sorgt für Komfort und Sicherheit von Fahrer und Passagieren:

  • Das versenkbare, farbige Head-up-Display zeigt die Geschwindigkeit, wie auch die Informationen des Navigationssystems und der Assistenzsysteme an.
  • ADAS vereint rund zehn Fahrassistenzsysteme wie den adaptiven Tempomat (ACC), die aktive Notbremsung (AEBS), die Distanz-Warnanzeige (DW), das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit mit Verkehrszeichenerkennung (OSP mit TSR), die Anzeige des Toten Winkels (BSW), die Rückfahrkamera und das Parkieren ohne Bedienung des Lenkrads (Easy Park Assist) usw.
  • Über das Tablet R-Link 2 mit taktilem Touchscreen (im 7-Zoll-Querformat oder 8,7-Zoll-Hochformat) lassen sich sämtliche Systeme des Fahrzeugs bedienen: ADAS, MULTI-SENSE, R.S. Monitor usw.
  • Die Auslegung der Audioanlage erfolgte in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Bose®. Das Audiosystem arbeitet mit einem zentralen Lautsprecher vorn, acht weiteren, im Innenraum platzierten Lautsprechern und einem Tieftöner im Kofferraum. Das Resultat zeigt sich in einem präzisen, klaren und gut ausgewogenen Klang.

5 Mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe

Gelesen 2828 mal Letzte Änderung am Sonntag, 28 Januar 2018 18:29

Schreibe einen Kommentar