Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Dienstag, 12 Januar 2021 10:56

Initiale

geschrieben von Projekt-Renault
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Studie „Initiale” vereint Technologie und Design

Wegweiser zur neuen Renault-Oberklasse

Mit der Fahrzeugstudie "Initiale" knüpft Renault an die lange Tradition des französischen Automobilbaus an, der in seiner Blütezeit Eleganz und Kreativität auf hohem Niveau zu verschmelzen wußte. Das Fahrzeug hat auf der IAA 1995 die Fachbesucher und das große Publikum gleichermaßen begeistert und wurde in Turin mit dem Car Design Award ausgezeichnet.

Der Renault Initiale verbindet moderne technologische Lösungen und innovatives Design. Beides weist damit im kommenden Jahrzehnt den Weg Renaults in die automobile Oberklasse. Bei dem Initiale-Projekt haben Renault Design und Louis Vuitton Malletier kooperiert. Beide Unternehmen haben identische Auffassungen über Eleganz und Kreativität französischer Prägung. Die Designer von Louis Vuitton haben eine neue Kofferserie für die außergewöhnliche Limousine geschaffen.

Die Design-Linie des Fahrzeugs überzeugt durch ihre ausgewogenen Proportionen, in der Sorgfalt der Verarbeitung und bei der gestalterischen Liebe zum Detail. Der Initiale trägt als Fließhecklimousine das charakteristische Stylingmerkmal aller Renaults der Oberklasse. Das Fahrzeug hat ein Glasdach. Die Windschutzscheibe wird gewissermaßen über den Aufbau hinweg verlängert und mündet in eine spitz zulaufende Heckscheibe.

Der Öffnungsmechanismus für den Gepäckraum ist eine vollständige Neuentwicklung, die sich von den bekannten Heckklappen deutlich unterscheidet. Die Klappe umfaßt das Heckfenster nicht. Tatsächlich schiebt sich der Kofferraumdeckel durch ein patentiertes kinematisches Schanier beim Öffnen über das Dach. Auf diese Weise ist das Gepäckabteil leicht zugänglich. Dennoch bleibt der Fahrgastraum unbehelligt.

Innendesign

Die Designer von Renault haben den Innenraum des Initiale wie einen Wohnraum behandelt. Das Raumangebot ist großzügig. Es wird durch zwei Lichtleisten erhellt. Zudem finden dort vier "variometrische" Sessel Platz, die gemeinsam mit Bertrand Faure entwickelt wurden. Die Vordersitze schwenken um 20 Grad nach außen und erleichtern auf diese Weise das Ein- und Aussteigen. Die hinteren Fahrgäste werden in einem richtigen Salon verwöhnt. Auf der Mittelkonsole unter dem vollständig verglasten Panoramadach können Video-Filme von der Laserdisk abgespielt werden. Daß der Gast dabei auch ein Glas Champagner aus der integrierten Minibar genießen kann, ist eine Aufmerksamkeit des Gastgebers Initiale.

Der glatte und schnörkellose Instrumententräger öffnet sich wie ein Klavier, wenn der Zündschlüssel in die Mittelkonsole gesteckt wird. Dann wird auch das eigentliche Armaturenbrett mit den Instrumenten hinter Mattglas sichtbar. In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich die zentrale Funktionstastatur für Komfort und Kommunikation: Dort können die Hifi-Anlage, die Klimaanlage, die Navigationshilfe, das Telefon und vieles mehr gesteuert werden. Wertvolle und empfindliche Gegenstände sind in einem abschließbaren Schubfach im Gepäckraum bestens aufgehoben.

Im Innenraum haben die Designer hellen Farbtönen in klassischer Harmonie den Vorzug gegeben. Ahornholz und beiges Leder wurden mit dunkelblauen Panelen kombiniert.

Übereinstimmung in der Eleganz

Louis Vuitton Malletier und Renault Design haben beim Initiale-Projekt zusammengearbeitet, denn beide haben dasselbe Verständnis von Eleganz und Kreativität französischer Ausprägung. Die Designer von Louis Vuitton erdachten ein neues Gepäckkonzept für das Konzeptfahrzeug: ein großer Reisekoffer mit einer Falttasche, ein Koffer mittlerer Größe und ein Beauty Case.

Spitzentechnik

Die Bodengruppe des Initiale wurde neu entwickelt. Das Fahrwerk, das Bremssystem, die elektronische Federung, der permanente Allradantrieb und die variable Servolenkung stammen aus dem bis 1996 produzierten Renault Safrane Biturbo und wurden zum Teil stärker modifiziert.

Renault Sport hat eine gezähmte Version des RS6-Motors (V10 3,5 l) für das Chassis des Initiale entwickelt. Der Formel-1-Motor wurde straßentauglich. Er leistet 392 PS bei 8000 /min mit 360 Nm Drehmoment bei 6200 /min. Auch unter der Motorhaube haben die Renault Designer der Mechanik eine ästhetische Form gegeben.

Der V10 ist an eine elektronisch gesteuerte Hydraulikkupplung und ein sequentielles Sechsganggetriebe gekoppelt.

Als Ergebnis der Renault Forschung im Rahmen des Prometheus-Programms verfügt der Initiale über einen intelligenten Tempomat. Dieser reagiert auf Verzögerungen im Verkehrsfluß, hält einen geschwindigkeitsabhängigen Sicherheitsabstand ein und beschleunigt bei freier Fahrt wieder auf die vorgewählte Dauergeschwindigkeit. Der Initiale bietet außerdem ein neues Einpark-Hilfssystem, dessen Sensoren in den Stoßfängern unliebsame Berührungen vermeiden helfen.

Der Renault Initiale zeigt eine neues Verständnis automobiler Oberklasse. Den Entwicklern und Designern ist es gelungen, die omnipräsente Technik diskret zu verpacken. Luxus überzeugt durch Raffinesse, Technik durch Schlichtheit, Ideenreichtum durch den Respekt vor der Tradition. Als prestigeträchtiger Tourenwagen lädt der Initiale zur Reise auf einen zukunftsweisenden Weg.

Designauszeichnung

Der französische Automobilhersteller Renault hat mit seiner fahrbereiten Design-Studie Initiale erneut den "Car Design Award" von Turin erhalten. Die Jury, die sich aus Journalisten der zehn größten Autozeitschriften Europas, Japans und den USA sowie einem Repräsentanten Turins zusammensetzt, wählte den Renault Initiale unter den 1995 entwickelten Designstudien aus. Die Auszeichnung ist umso bedeutender, als Turin als Heimatstadt von so herausragenden Karosseriedesignern wie Pininfarina und Bertone schon seit langem eine große Rolle in der Geschichte von Karosserie und Design spielt.

Mit dieser Auszeichnung erhielt Renault als erster Automobilhersteller zum dritten Mal den bedeutenden Designpreis. 1991 wurden der Roadster Renault Laguna, 1993 der Renault Twingo mit diesem Preis ausgezeichnet. Renault behauptet somit seine wegweisende Position in Design und Innovation.

Quelle: Renault Presse-Service

Gelesen 17 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Januar 2021 11:26
Mehr in dieser Kategorie: Vel Satis »

Schreibe einen Kommentar