Daily the latest News in flag wave deflag wave ukflag wave frflag wave br

Dienstag, 16 Februar 2021 08:50

Ellypse

geschrieben von Projekt-Renault
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Renault präsentiert neues Concept Car

Ellypse besonders umweltfreundlich

Bauteile lassen sich problemlos demontieren und recyceln

1.2-Liter-Turbodiesel erzielt Einspritzdruck von rund 2.000 bar

Nur 3,2 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer und 85 g CO2/km

„X-By-Wire”-Technologie und 42-Volt-Bordnetz

Ellypse, das jüngste Renault Concept Car, steht für eine völlig neue, harmonische Beziehung zwischen Automobil und Umwelt. Seine runden und zugleich strukturierten Formen verleihen ihm eine freundliche, sympathische Erscheinung. Der bewusst minimalistisch gestaltete Innenraum vermittelt eine behagliche Atmosphäre. In dem rundum durchdachten Fahrzeug, das mit zum Teil völlig neuartigen Funktionen aufwartet, kommt auch das Bedienkonzept „Touch Design“ zum Einsatz, das die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine gänzlich neu definiert.

Das besonders umweltschonende Renault Concept Car untermauert das Engagement des Herstellers, seine zukünftigen Fahrzeug-Generationen konsequent unter dem Zeichen der nachhaltigen Entwicklung zu konzipieren. Das beginnt schon beim Design der Bauteile, die sich problemlos demontieren und recyceln lassen. Als Antrieb für das Concept Car dient ein moderner, besonders sparsamer Dieselmotor mit überaus niedrigen Emissionswerten (85 Gramm CO2 pro Kilometer). Zudem verfügt Ellypse über die „X-By-Wire“-Technologie und ein 42-Volt-Bordnetz.

Die 3,90 Meter lange Limousine trägt selbstverständlich das neue Renault-Markengesicht. Seine optischen Kernmerkmale sind die ausdrucksstarken Scheinwerfer und der charakteristische Kühlergrill. Die klare, betont sanfte Linienführung, die weit in die Flanken gezogene Windschutzscheibe und die halbrunde Heckscheibe prägen das auf Anhieb sympathisch wirkende Fahrzeug. Über die gesamte Länge des transparenten Daches sind Solarzellen angebracht, die einen wichtigen Beitrag zum Klimakomfort im Innenraum leisten. Die in zwei verschiedenen Farbtönen ausgeführte Karosserielackierung unterstreicht den harmonischen Auftritt. So setzen sich die mandelfarbigen Front- und Heckpartien dezent von den in „Ultra Light Blue“ gehaltenen Türen ab.

Im Gegensatz zu den Türen auf der Fahrerseite, die nach herkömmlichem Muster aufschwenken, warten die Türen auf der Beifahrerseite mit einem besonders innovativen System auf: Trotz fehlender B-Säule öffnet sich die hintere Tür in beide Richtungen, also entweder wie eine herkömmliche, vorn angeschlagene Tür oder aber in entgegengesetzter Richtung wie eine hinten angeschlagene Tür. Bei gleichzeitigem Öffnen der Vordertür ergibt sich so eine durchgehend offene rechte Fahrzeugseite. Für Renault-Designdirektor Patrick le Quément bringt dieses schlichte, sympathisch-freundliche Fahrzeug „eine Dosis Optimismus in die Automobil-Landschaft“.

Das Interieur: schlicht und ausgeklügelt zugleich

Den bewusst minimalistisch gestalteten Innenraum im Farbton „Mimose“ kennzeichnet ein behagliches, wohltuendes Ambiente. Das transparente Dach und die großzügigen Fensterflächen gewährleisten allen Passagieren angenehme Lichtverhältnisse und freie Rundumsicht. Die wellenförmige Linienführung der Armaturentafel findet sich auch im Fahrzeugboden und setzt sich fort bis zu den Fondsitzen.

Im Zentrum der geradezu puristisch gestalteten Armaturentafel befinden sich zwei Informationsdisplays: eines für den Fahrer, auf dem alle relevanten Fahrzeug- und Betriebsdaten abzulesen sind, und eine versenkbare Anzeige für die Mitreisenden.

Über eine im unteren Bereich des Instrumententrägers platzierte Multifunktions-Bedieneinheit lassen sich sämtliche Funktionen steuern bzw. aufrufen: Klimaanlage, Radio, GPS-Navigationssystem mit dynamischer Routenführung, persönliches Adressverzeichnis, Daten zur Fahrzeugwartung etc. Gemäß dem Anspruch von Renault, in puncto Innendesign nachhaltig Maßstäbe zu setzen, findet sich auch im Ellypse das moderne Bedienkonzept Touch Design, das im vergangenen Jahr im Concept Car Talisman erstmals präsentiert wurde. Die Philosophie dahinter: Gleichzeitig funktionale und ästhetische Schnittstellen machen dem Menschen auch hochkomplexe Technologie leichter zugänglich. Unverwechselbare Formen und Materialien verdeutlichen dabei die Funktion jedes Schalters und jedes Hebels auf Anhieb und ermöglichen so eine intuitive Bedienung aller Elemente.

Wie schon bei den Renault Concept Cars der jüngeren Vergangenheit erzeugen die schlanken Sitzstrukturen des Ellypse ein großzügiges Raumgefühl. Ein weicher, elastischer und widerstandsfähiger Schaumstoff, der sich ideal jeder Körperstatur anpasst, sorgt für optimalen Sitzkomfort und fühlt sich zudem angenehm an. Darüber hinaus weisen die Sitze eine weitere Neuheit auf: Dank eines ausgeklügelten Mechanismus können sie per Knopfdruck automatisch in den Fahrzeugboden abgesenkt werden. So verwandeln sie sich in wenigen Sekunden in eine praktische Liegefläche – besonders vorteilhaft zum Beispiel für Ruhepausen bei Langstreckenfahrten. Der leicht wellenförmig gestaltete Fahrzeugboden und die ergonomisch geformten, als Kopfkissen verwendbaren Kopfstützen sorgen für eine ideale Liegeposition.

Entwicklungsschwerpunkt: Umweltfreundlichkeit

Mit dem Ellypse belegt Renault als verantwortungs- und umweltbewusster Automobilhersteller einmal mehr, dass die kommenden Fahrzeug-Generationen des französischen Herstellers vom Gedanken des nachhaltigen Wachstums geprägt sind. Von Beginn des Ellypse-Projektes an legten die Renault-Entwickler den Schwerpunkt auf die Umweltfreundlichkeit und begründeten damit neue Arbeitsmethoden bei Entwurf und Entwicklung eines Automobils.

Vorrangiges Ziel dabei war es, die Demontage und die sortenreine Trennung der Bauteile so einfach wie möglich zu gestalten. Dabei appellierte Renault an die Kreativität seiner Designer, um die Bauweise des Fahrzeugs weitest gehend zu vereinfachen. Ergebnis: Der Ellypse besteht aus deutlich weniger Bauteilen als aktuelle Serienfahrzeuge. So bilden beispielsweise die Motorhaube, die vorderen Stoßfänger und der Kühlergrill eine Einheit. Darüber hinaus lassen sich auch die Befestigungselemente leichter lösen und ermöglichen so eine schnellere Demontage.

Die mit einem speziellen Kennzeichnungssystem versehenen Karosserieteile lassen sich sortenrein trennen und somit effizient wiederverwerten. Ein ähnliches System findet auch im Innenraum Anwendung: Die Bezüge von Sitzen und Armaturentafel sind beispielsweise problemlos entfernbar.

Einen weiteren wesentlichen Beitrag zur hohen Umweltfreundlichkeit des Ellypse leisten die sorgfältig ausgewählten Werkstoffe. Dabei handelt es sich vorwiegend um Rezyklate, recycelbare Materialien oder nachwachsende Rohstoffe. Die Seitentüren beispielsweise bestehen aus wieder aufbereitetem Aluminium. Nützlicher Nebeneffekt ist eine deutliche Gewichtseinsparung und damit ein geringerer Kraftstoffverbrauch. Die Karosseriestruktur besteht ebenfalls aus Aluminium und recyceltem Stahl. Motorhaube, Kotflügel und Heckpartie sind aus recyceltem Polypropylen gefertigt. Das Ausgangsmaterial hierfür sind Plastikteile von Altautos. Die Kunststoffrezyklate sind mit einem gefärbten, ebenfalls wiederverwertbaren Film überzogen und weisen eine andere Farbgebung auf als die Aluminiumteile. Der Fahrzeugboden ist mit Lederfaserstoff bezogen, einem natürlichen, erneuerbaren Rohstoff, der zum überwiegenden Teil aus Lederresten besteht.

Auch die gewichtsoptimierten Akustikdämmstoffe bestehen aus Rezyklaten: pflanzlichen Fasern (hauptsächlich Baumwolle) aus wiederverwerteten Textilien ebenso wie Polyesterfasern aus sortenrein getrennten Plastikflaschen und Verpackungen.

Saubere Luft dank modernster Antriebstechnologie

Angetrieben wird der Ellypse von einem hochmodernen Turbodiesel mit 16 Ventilen und 1,2 Litern Hubraum. Das Aggregat leistet 72 kW/98 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 200 Nm. Das weiter entwickelte Common-Rail-Einspritzsystem arbeitet mit piezoelektrischen Einspritzdüsen, die statt der heute üblichen vier bis fünf über jeweils zehn Öffnungen verfügen, und erzielt einen Einspritzdruck von rund 2.000 bar. Die Kraftübertragung erfolgt über ein automatisiertes Getriebe, das zur Senkung des Kraftstoffverbrauches beiträgt.

Besonders luft- und umweltschonend ist auch das neu entwickelte Abgasreinigungssystem. Ein Vierwegekatalysator senkt effizient den Ausstoß von Kohlenmonoxid (CO), Stickoxid (NOx), unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC) und Rußpartikeln. Zudem ist der Ellypse mit einer modernen On Board Diagnose (OBD) ausgerüstet, die den Fahrer alarmiert, falls die Abgasreinigungsanlage unzureichend funktionieren sollte. Darüber hinaus erfasst sie permanent die Zusammensetzung der Emissionen sowie der Betriebsflüssigkeiten und -gase und weist bei Bedarf auf erforderliche Wartungsarbeiten hin.

Unterstützt wird der Turbodiesel durch einen Starter-Generator mit einer Leistung von 12 kW, der gleich drei Aufgaben übernimmt: Er dient als Generator zur Stromerzeugung – wobei er eine effiziente Energierückgewinnung beim Bremsvorgang ermöglicht -, als Starter für den Verbrennungsmotor und als Elektromotor, der dem Verbrennungsmotor zusätzliche Leistung liefert oder auf kurzen Strecken das Fahrzeug sogar selbst antreibt.

Fazit: Dank der hochmodernen Antriebseinheit und einem Gesamtgewicht von nur 980 Kilogramm überzeugt der Ellypse gleichermaßen mit guten Fahr- und Verbrauchswerten. Nach MVEG-Norm emittiert der Ellypse lediglich 85 Gramm CO2 pro Kilometer und verbraucht nur 3,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Moderne Elektronik steigert Umweltfreundlichkeit

Der Starter-Generator – auch in dieser Hinsicht ist er herkömmichen Lichtmaschinen weit überlegen – erzeugt die Energie für das 42 Volt-Bordnetz des Ellypse. Gegenüber einem gängigen 12-Volt-Bordnetz lassen sich mit dieser Lösung erheblich mehr elektrische Verbraucher mit der notwendigen Spannung versorgen. Ein Beispiel dafür ist das elektrisch angetriebene Klimasystem, das ein optimales Temperaturmanagement an Bord ermöglicht.

Darüber hinaus kommt im Ellypse die so genannte „X-By-Wire“-Technologie zum Einsatz. Diese rein elektronische Bedienung wichtiger Baugruppen ist bedeutend effektiver als herkömmliche Hydrauliksysteme. Im Ellypse werden Bremsen, Lenkung und automatisiertes Getriebe nicht per Hydraulik, sondern direkt via elektronisch übertragener Befehle angesteuert. Die eigentliche Arbeit, zum Beispiel die Servo-Unterstützung der Lenkung, leisten elektrische Stellmotoren. Zusätzlicher Vorteil der Technologie: Der Ellypse benötigt kaum noch Betriebsflüssigkeiten. Ökologische Risikofaktoren wie Ölwechsel, Ölverlust oder die Entsorgung der Betriebsflüssigkeiten des Altautos gehören somit der Vergangenheit an. Die wenigen Betriebsflüssigkeiten, die im Ellypse noch zum Einsatz kommen (Kühl- und Schmiermittel), sind ungiftig, biologisch abbaubar und lassen sich über spezielle Entnahmevorrichtungen problemlos entsorgen.

Quelle: Renault Presse-Service

Gelesen 32 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Kangoo Break’up Be Bop »

Schreibe einen Kommentar